Motorrad Finanzierung

Starten Sie hier unverbindlich und kostenlos Ihre Anfrage

Mit der Motorrad Finanzierung verhält es sich ähnlich wie mit einer Autofinanzierung.

So finanzieren Sie richtig

Der Motorrad Käufer hat die Möglichkeit, sein Motorrad direkt über den Händler zu scheinbar günstigen Konditionen zu finanzieren, oder er entscheidet sich, das Motorrad über einen Ratenkredit von einer Fremdbank zu finanzieren. Dann tritt er beim Motorrad Händler als Barzahler auf, was ihm bessere Möglichkeiten bei der Verhandlung um den Preis für das Motorrad eröffnet.

Die Motorrad Finanzierung über den Händler

Viele Händler arbeiten entweder direkt mit dem Banken der Hersteller zusammen, wie zum Beispiel bei einem Motorrad der Marke BMW oder sie haben Finanzierer an der Hand, die meist mit günstigen Konditionen aufwarten. Der Kunden hat in diesem Fall keinen Aufwand, weil die Finanzierungsmodalitäten im direkten Zusammenhang mit dem Kauf abgewickelt werden.

An den günstigen Zinsen muss sich der Händler aber beteiligen, sodass seine Bereitschaft, auf den Kaufpreis zusätzlich hohen Nachlass zu gewähren entsprechend gering ist. Dennoch kann die Finanzierung über den Händler die perfekte Lösung sein, besonders dann, wenn die Bonität nicht die Beste ist. Die Herstellerbanken haben häufig nicht ganz so strenge Richtlinien bei der Vergabe von Krediten. Sodass selbst Personen mit unterdurchschnittlichem Einkommen eine gute Chance haben, den Kredit zu bekommen. Oft übernehmen hier auch die Händler die Bürgschaft, wenn sie großes Interesse am Verkauf des Motorrades haben, ohne dass der Käufer etwas davon erfährt.

Die Finanzierung bei einer Fremdbank

Natürlich steht es jedem Motorrad Käufer frei, sich für den Kauf des Motorrades einen ganz normalen Ratenkredit zu beschaffen oder bei einem unabhängigen Fahrzeugfinanzierer anzufragen. Der Vorteil kann darin bestehen, dass selbst wenn die Konditionen etwas schlechter sind, Geld gespart wird, weil der Händler einen großzügigen Preisnachlass bei Barzahlung gewährt.

Kreditangebote vergleichen

Clevere Motorrad Käufer kommen nicht umhin, wenn sie eine günstige Motorrad Finanzierung haben wollen, alle möglichen Varianten durchzurechnen und dann letztlich den Kredit da aufzunehmen, wo er am wenigsten kostet oder eben unterm Strich die geringsten Gesamtkosten verursacht. Für den Vergleich von Krediten empfiehlt es sich, den Kreditvergleich im Internet zu nutzen und Angebote von mehreren Banken einzuholen.

Einen Kreditvergleich anstellen

Wer sich für den Kredit von der Fremdbank entscheidet, weil er beim Motorradhändler als Barzahler auftreten möchte, sollte die Angebote der verschiedenen Banken in einem kostenlosen Kreditvergleich etwas genauer unter die Lupe nehmen. Ein Kreditvergleichsportal bietet dazu beste Gelegenheit. Hier sind die Banken mit den günstigsten Konditionen zu finden. Jetzt muss nur noch beachtet werden, dass es Banken gibt, die mit bonitätsabhängigen Zinsen werben, die rein optisch erstmal sehr niedrig sind.

Der tatsächliche Zins wird aber erst festgelegt, wenn der Verbraucher sich ein persönliches Angebot einholt, weil er von der Bonität des Kreditnehmers abhängig ist. Es kann also gut sein, dass ein Kredit mit günstigen 4,90 Prozent Zinsen beworben wird, man aber letzten Endes für den Kredit zur Motorrad Finanzierung mehr als 10 Prozent bezahlen soll. Hier ist es notwendig, dass man sich bei zwei oder drei Banken seiner Wahl persönliche Angebote erstellen lässt, die dann wiederum miteinander verglichen werden müssen. Um eine Orientierung zu bekommen, wie hoch die Zinsen in etwa sein werden, lohnt es sich, sich das repräsentative Beispiel anzusehen, dass die Banken parallel zum beworbenen Zins veröffentlichen müssen. Hier ist dann der Zins angegeben, den zwei Drittel aller Kreditnehmer tatsächlich bezahlen müssen.

Starten Sie hier unverbindlich und kostenlos Ihre Anfrage

Möglichkeiten der Fahrzeugfinanzierung

Starten Sie hier unverbindlich und kostenlos Ihre Anfrage

Beliebte Kfz-Finanzierung

Die Mehrzahl der Kraftfahrzeuge, die heute gekauft wird, wird nicht bar bezahlt, sondern über Kredit finanziert. Für diese Finanzierung haben die Kreditinstitute mittlerweile verschiedene Möglichkeiten geschaffen, die jede für sich natürlich Vor- sowie Nachteile bietet. Egal, für welche Finanzierungsform sich Käufer entscheiden, das Fahrzeug dient dabei als Sicherheit.

So finanziert man sein Auto

Der Ratenkredit

Eine der Finanzierungsmöglichkeiten ist der klassische Ratenkredit. Dieser wird üblicherweise über einen Zeitraum von drei bis fünf Jahren in monatlichen Raten zurückgezahlt. Zu Beginn der Finanzierung ist nicht selten auch eine Vorab-Zahlung von 10-20% des Fahrzeugpreises notwendig. Nur dann, wenn die Fahrzeugfinanzierung nicht direkt über die Autobanken abgewickelt wird, kann auf die Anfangszahlung verzichtet werden. Am Ende der Laufzeit steht aber in jedem Fall die Entschuldung der Kreditnehmer, so dass dann Eigentum am Fahrzeug erworben wird.

Das Leasing

Eine ebenfalls wichtige Finanzierungsform für Kraftfahrzeuge ist das Leasing. Bei dieser Finanzierungsform bezahlen die Autokäufer lediglich eine Art Miete an den Leasinggeber, ein Kredit im eigentlichen Sinne wird hierbei nicht aufgenommen. Somit kann beim Leasing auch niemals Eigentum erworben werden. Ist der Leasingvertrag abgelaufen, muss das Fahrzeug an den Händler oder die Bank zurückgegeben werden, auch die Weiterfinanzierung des Restwertes ist möglich.

Die Ballonfinanzierung

In den letzten Jahren wird aber auch die so genannte Ballonfinanzierung immer häufiger genutzt. Sie stellt eine Mischform aus Ratenkredit und Leasing dar. Auch bei der Ballonfinanzierung ist eine Anfangszahlung nötig, im Gegensatz zum Ratenkredit verbleibt am Ende jedoch eine Schlussrate, die sich am noch ausstehenden Wert des Fahrzeuges orientiert. Die Differenz aus Kreditbetrag und Schlussrate wird dann über die Laufzeit finanziert, so dass für Kreditnehmer deutlich niedrigere Raten als beim Ratenkredit anfallen. Ist die Kreditlaufzeit jedoch abgelaufen, muss die Schlussrate entweder in einer Summe beglichen oder weiter finanziert werden. Als Alternative steht dann noch die Rückgabe des Fahrzeugs an den Händler.

Starten Sie hier unverbindlich und kostenlos Ihre Anfrage

Ratenkredit mit Schlussrate

Starten Sie hier unverbindlich und kostenlos Ihre Anfrage

Der Ratenkredit mit Schlussrate – vielen Verbrauchern auch als Schlussraten- oder Drei-Wege-Finanzierung bekannt – ist ein Angebot der Autofinanzierer im Zusammenhang mit dem Fahrzeugkauf. Seit einigen Jahren bieten die Autobanken ihren Kunden die Möglichkeit an, einen Ratenkredit mit Schlussrate abzuschließen, der den Vorteil bringt, dass während der Kreditlaufzeit monatlich nur relativ kleine Raten zu bezahlen sind.

So funktioniert ein Ratenkredit mit Schlussrate

Das Finanzierungsmodell Ratenkredit mit Schlussrate ist dabei an das Leasing angelehnt, bei dem während der Leasingzeit auch nur eine Miete (Rate) auf den Wertverlust des Fahrzeuges während der Leasingzeit zu bezahlen ist.

Weil Leasing aber gerade von den Privatkunden eher gemieden wird, hat man sich dieses Finanzierungsmodell ausgedacht, dass von einer breiten Kundschaft auch gern angenommen wird.

 

Den Neuwagen über den Ratenkredit mit Schlussrate finanzieren

Ein Ratenkredit mit Schlussrate, der auch unter der Bezeichnung Drei-Wege-Finanzierung, Stockratenfinanzierung oder Ballonratenfinanzierung bekannt ist, eignet sich als Finanzierungsmodell besonders für Kunden, die aufgrund eines schmaleren Budgets nur ein geringeres frei verfügbares Einkommen haben, das für die Autorate genutzt werden kann. Weil bei diesem Finanzierungsmodell am Ende der Laufzeit die Schlussrate steht, die nicht höher sein darf, als der Restwert des Fahrzeugs zu diesem Zeitpunkt, ist die monatliche Belastung bei gleichem Fahrzeugpreis deutlich geringer, als wenn klassisch finanziert wird.

Klingt gut und wo ist der Haken, werden sich manche Verbraucher fragen. Es klingt nicht nur gut, es ist auch wirklich eine Alternative zur klassischen Finanzierung, deren Haken nur darin besteht, dass das Fahrzeug am Ende des Kreditvertrages dem Fahrzeughalter noch nicht gehört. Anders als es bei der klassischen Finanzierung der Fall ist, steht am Ende die Schlussrate mit dem Betrag X, der entweder abgelöst oder erneut finanziert werden muss. Darüber hinaus hat der Kredit mit Schlussrate den Nachteil, dass die Zinsen bei diesem Finanzierungsmodell niemals so günstig sind, wie man es von den herkömmlichen Finanzierungsarten her kennt, bei denen bisweilen sogar eine Null-Prozent-Finanzierung angeboten wird. Solche Angebote wird der Kunde bei einem Ratenkredit mit Schlussrate nicht finden, sondern er muss davon ausgehen, dass die Schlussratenfinanzierung im Vergleich immer die teuere Variante ist.

Es werden eben die Kunden angesprochen, bei denen nicht die geringsten Kreditkosten im Vordergrund stehen, sondern die Kunden die ihre oberste Priorität auf kleine Raten setzen. Kleine Raten sind möglich, aber eben zu einem höheren Gesamtpreis. Preisbewusste Verbraucher, die beim Kreditaufnehmen Geld sparen wollen und sich auch eine höhere Rate leisten können, sind mit einer Schlussratenfinanzierung eher schlecht beraten.

Nachteile beim Ratenkredit mit Schlussrate

Wie bereits erwähnt, sind die Zinsen für dieses Finanzierungsmodell durch die Bank bei allen Anbietern höher als bei einer klassischen Finanzierung. Das ist ein Nachteil, den aber die Kunden, die weniger Geld zur Verfügung haben, gern in Kauf nehmen. Ein weiterer Nachteil besteht aber auch darin, dass mit dem Ende des Kreditvertrages, das Fahrzeug nicht automatisch Eigentum des Halters ist, denn es steht ja noch die Schlussrate, die von 80 Prozent der Kunden ebenfalls wieder finanziert werden muss. Für die neue Finanzierung gibt es dann natürlich auch keine Sonderkonditionen mehr wie bei Neuwagen üblich. Jetzt greifen bei den Banken die ganz normalen Gebrauchtwagenkonditionen. Der Kunde zahlt erneut

höhere Zinsen und noch einmal Bearbeitungsgebühren, weil er ja schließlich einen neuen Kreditvertrag abschließt. Hier bietet lediglich die Drei-Wege-Finanzierung von vornherein eine Alternative. Der Begriff „Drei-Wege“ kommt nicht von ungefähr, sondern bezieht sich darauf, dass es drei Wege für den Kunden gibt.

Erstens er löst bar ab, zweitens er finanziert zu Gebrauchtwagenkonditionen oder drittens er gibt das Fahrzeug beim Händler ab und entschließt sich für ein anderes Modell. Bereits bei Vertragsabschluss hat sich der Händler bei einer Drei-Wege-Finanzierung verpflichtet, das Fahrzeug zum vertraglich vereinbarten Restwert zurückzunehmen. Allerdings immer unter der Voraussetzung, dass der Fahrzeughalter, die im Vertrag vereinbarte Kilometerleistung nicht überschritten hat. Für mehr gefahrene Kilometer muss bezahlt werden, Minderkilometer werden hingegen teilweise erstattet.

Starten Sie hier unverbindlich und kostenlos Ihre Anfrage

Fahrzeugkredit Vergleich

Starten Sie hier unverbindlich und kostenlos Ihre Anfrage

Bei der Finanzierung von Neu- oder Gebrauchtwagen sollten Verbraucher grundsätzlich einen Fahrzeugkredit Vergleich anstellen. Bei kaum einer anderen Finanzierungsart gibt es so viele verschiedene Möglichkeiten zu finanzieren und dabei auch noch Geld zu sparen.

Ein Vergleich lohnt sich immer

Scheinbar unschlagbar günstig sind die sogenannten Null-Prozent-Finanzierungen, die sporadisch von einigen Autohändlern für bestimmte Fahrzeugmodelle angeboten werden.

Das sind dann Finanzierungen, bei denen der Kunde für den Fahrzeugkredit weder Zinsen noch Gebühren zahlt. Allerdings besteht dann meist kaum Verhandlungsspielraum, wenn es um den Fahrzeugpreis geht.

 

 

Der Fahrzeugkredit Vergleich zeigt den günstigsten Kredit

Für den Fahrzeugkredit Vergleich sollten sich Verbraucher, die die Absicht haben, ein Auto zu kaufen, immer genügend Zeit nehmen. Gilt es doch dabei die Angebote an Fahrzeugen und die dazu passenden Kreditangebote zu vergleichen. Wahlweise kann eine Fahrzeugfinanzierung über den Händler direkt, bei einem unabhängigen Autofinanzierer oder bei einer x-beliebigen Bank aufgenommen werden. Es kommt nur darauf an, die günstigsten Konditionen zu bekommen. Wer kleine monatliche Raten bevorzugt, fährt in der Regel mit einer Schlussratenfinanzierung direkt beim Händler am Besten. Diese Art zu finanzieren ist aber mit mehr Kosten für Zinsen und Gebühren verbunden.

Mit einem Ratenkredit von der Fremdbank als Barzahler auftreten

Wer sich für den Ratenkredit von der Fremdbank entscheidet, geht mit Bargeld zum Händler und hat dann eine entsprechend gute Verhandlungsbasis für den Fahrzeugpreis. Die ausgehandelten Nachlässe können dabei durchaus höher sein, als es die Mehrkosten für den Fahrzeugkredit sind, sodass sich am Ende das meiste Geld bei dieser Variante sparen lässt. Allerdings ist der Kredit von der Fremdbank nur etwas für Verbraucher mit guter Bonität. Wer ein eher geringes Einkommen hat, fährt in der Regel mit der Händlerfinanzierung besser. Aber wie gesagt, es ist Aufgabe des Verbrauchers, sich die passende Finanzierung auszusuchen. Nicht immer spielen dabei die Kosten die entscheidende Rolle.

Starten Sie hier unverbindlich und kostenlos Ihre Anfrage

Kredit ohne Anzahlung

Starten Sie hier unverbindlich und kostenlos Ihre Anfrage

Die Frage nach einem Kredit ohne Anzahlung stellt sich bei einem Blankokredit, der zur freien Verwendung ausgezahlt wird nicht. Wer aber zum Beispiel ein Auto bei einer Autobank finanzieren möchte, für den kann die Frage relevant werden.

So bekommt man einen Kredit ohne Anzahlung

Bei den meisten Autobanken sind die günstigen Konditionen mit Auflagen verbunden, zu denen in der Regel eine Anzahlung gehört. Meistens werden 25 % Anzahlung gefordert, manchmal nur 20 % oder 10 %. Die Anzahlung dient den Autobanken als zusätzliche Sicherheit. Außerdem gelten die besonders attraktiven Konditionen nur, wenn die Anzahlung in der gewünschten Höhe erbracht wird.

Wer ein Auto finanziert, dass 25.000 Euro kostet, muss dann also, um vom günstigen Zinssatz der Autobank profitieren zu können, locker 6.250 Euro Anzahlung aufbringen. Das ist bei vielen nicht drin, sodass sie nach einem Kredit ohne Anzahlung suchen.

Der Kredit ohne Anzahlung von der Fremdbank

Bei den herstellerunabhängigen Autobanken wird hin und wieder auch eine Anzahlung verlangt, aber die Direktbanken zahlen bei entsprechender Kreditwürdigkeit den gesamten Kredit aus. Das heißt, wenn ein Auto 25.000 Euro kostet, der Kunde 25.000 Euro beantragt und seine Bonität gegeben ist, dann bekommt er die 25.000 Euro komplett von der Bank.

Wer als Kunde dennoch von den günstigen Aktionen beim Händler profitieren will oder eine Schlussratenfinanzierung nutzen möchte, die es nur beim Händler gibt, kann versuchen, einen Blankokredit für die Anzahlung aufzunehmen und die Anzahlung dann in den Kredit von der Autobank mit einbringen.

Möglichkeiten, die geforderte Anzahlung zu umgehen

Es gibt aber auch bei den Händlern Möglichkeiten, die geforderte Anzahlung zu umgehen. Eine Grundvoraussetzung ist dafür natürlich entsprechende Bonität. Der günstige Zinssatz von beispielsweise 1,9 % gilt nur bei 20 % Anzahlung. Der Händler kann den Kreditvertrag auch ohne Anzahlung einreichen, muss dann aber die dadurch entstehende Zinsdifferenz tragen. Das kann, da er ohnehin über Werbekosten den Zins subventioniert, für ihn eine sehr teure Angelegenheit werden, auf die er sich nicht einlässt, es sei denn, der Kunde selbst ist bereit, ihm die Differenz zu erstatten.

Starten Sie hier unverbindlich und kostenlos Ihre Anfrage