Kredit aufnehmen, aber richtig

Um Kredit zu bekommen, müssen Kreditantragsteller die Voraussetzungen erfüllen, die an eine Kreditvergabe gebunden sind. Aber nicht nur das ist wichtig. Kreditnehmer können auch Einfluss darauf nehmen, ob sie einen günstigen oder einen weniger günstigen Kredit aufnehmen, wie hoch die monatliche Belastung zukünftig ist und Ähnliches.

Zuerst die eigene Bonität einschätzen

Viele Kreditsuchende wissen nicht, wie die Banken die Bonität der Kunden prüfen und bewerten. Im Rahmen der Bonitätsprüfung holen Banken die Schufa Auskunft der Kreditantragsteller ein, die eine wichtige Rolle bei der Bonitätsbewertung spielt. Doch auch das frei verfügbare Einkommen ist für die Banken bei der Bewertung der Kreditwürdigkeit wichtig. Nur wenn alles passt, und die Bank einen Kreditantragsteller für entsprechend kreditwürdig hält, wird sie einen Kredit vergeben. Kreditantragsteller müssen, um problemlos Kredit zu bekommen, eine einwandfreie Schufa-Auskunft haben und Einkommen in pfändbarer Größe nachweisen können.

Allgemeine Voraussetzungen

Die Voraussetzungen für die Vergabe von Krediten sind bei den Banken unterschiedlich. Aber es gibt Mindestvoraussetzungen, die Kreditnehmer mitbringen müssen, die überall gelten.

  • Kreditnehmer müssen das 18. Lebensjahr vollendet haben
  • Kreditnehmer müssen in Deutschland einen festen Wohnsitz nachweisen
  • Ein deutsches Konto besitzen
  • Kreditnehmer müssen ein regelmäßiges Einkommen in Form von Gehalt oder Rente haben
  • Die Schufa-Auskunft muss in Ordnung sein

Arbeitslose und Verbraucher mit negativer Schufa-Auskunft haben schlechte Karten, wenn sie einen Kredit aufnehmen wollen. Angebote, die anderes versprechen, sind mit Vorsicht zu betrachten.

Laufzeit und Höhe der Monatsraten

Grundsätzlich sollten Kreditnehmer beim Abschluss eines Kreditvertrags einen gesunden Kompromiss zwischen der Kreditlaufzeit und der Höhe der Raten finden. Geringe Raten bringen eine niedrige monatliche Belastung mit sich, führen aber dazu, dass eine sehr lange Laufzeit gewählt werden muss, die sich in vielerlei Hinsicht als negativ erweisen kann.

Bei der Wahl der Laufzeit ist Augenmaß gefragt. Kreditantragsteller sollten die Laufzeit so wählen, dass sie die Rate bequem tilgen können und noch Einkommen frei bleibt, um andere unvorhergesehene Ausgaben zu bewältigen. Auch mögliche Krankheit und Arbeitslosigkeit sollten dabei in die Betrachtungen einfließen.

Auf die Kreditkosten achten

Wer die allgemeinen Voraussetzungen mitbringt, und sich über das, was er will, im Klaren ist, kann nun ein günstiges Angebot aussuchen. Dazu ist ein kostenloser Kreditvergleich anzustellen. Der Kreditvergleich gibt die Möglichkeit, auf einen Blick aus mehreren Angeboten das günstigste zu erkennen. Vergleichskriterium ist immer der effektive Jahreszins. Er macht Kredite unterschiedlicher Anbieter miteinander vergleichbar, weil er alle Kosten, die im Zusammenhang mit dem Kredit entstehen, in Prozent ausdrückt.

Bei der Wahl der Laufzeit und der Höhe der Raten ist zu bedenken, dass zu hohe monatliche Raten dazu führen können, dass die Rückzahlung nicht regelmäßig möglich ist. Zu niedrige Raten haben zur Folge, dass die Entschuldung lange dauert und der Kredit wahrscheinlich deutlich teurer wird.

Auch wenn die Kreditkosten oft entscheidend sind, sollten Kreditsuchende sich nicht ausschließlich am effektiven Jahreszins orientieren. Auch die Möglichkeiten der kostenlosen Sondertilgung oder Ratenaussetzung können wesentliche Kriterien sein, die bei der Entscheidungsfindung wichtig sind.

Was bei Bonitätsabhängigen Zinsen zu beachten ist

Viele Banken werben mit bonitätsabhängigen Zinsen. Die sind in der Werbung günstig, werden in der Realität aber an die Bonität der Kreditnehmer gekoppelt. Das heißt, die Angebote im Kreditvergleich sind Beispiele. Um zu erfahren, wie hoch der effektive Jahreszins und die damit verbundenen Kreditkosten wirklich sind, muss immer ein persönliches Angebot eingeholt werden. Von diesen Angeboten sollten Kreditsuchende mehrere haben, um daraus für sich das Beste auszuwählen.