Kredite für Selbständige

Starten Sie hier unverbindlich und kostenlos Ihre Anfrage

Es ist hinreichend bekannt, dass Banken Kredite für Selbständige nur ungern vergeben. Viele Direktbanken schließen Selbständige von vornherein von der Kreditvergabe aus, indem sie Kreditanfragen von Selbständigen nicht zulassen.

So bekommen Selbständige ein Darlehen

Für Selbständige ist es viel schwieriger, wenn sie einen Kredit aufnehmen möchten, sie brauchen dabei viel Zeit und Geduld. Das liegt im Wesentlichen darin begründet, dass Selbständige nicht die Sicherheit eines regelmäßigen Einkommens bieten können, wie es Arbeitnehmer in Form einer Verdienstabrechnung den Banken gegenüber nachweisen müssen. Das Einkommen der Selbstständigen unterliegt in der Regel starken Schwankungen, ist nicht regelmäßig und deshalb mit einem hohen Risiko behaftet. Deswegen ist das Kreditausfallrisiko bei Selbstständigen ungleich höher, was viele Banken bewogen hat, erst gar keine Kredite an Selbstständige und Freiberufler zu vergeben.

Kredite für Selbständige nur bei wenigen Banken

Wenn man bei den Banken zum Beispiel von der fiktiven Zahl 100 ausgeht, es also 100 Banken gibt, bei denen im Prinzip ein Kredit beantragt werden kann, dann dezimiert sich diese Zahl, wenn es um Kredite für Selbstständige und Freiberufler geht, deutlich, vielleicht auf maximal 10 Prozent. Mit anderen Worten, von 100 Banken sind theoretisch etwa 10 Banken bereit, sich mit Kreditanfragen von Selbständigen zu beschäftigen und Kredite an Selbständige zu vergeben.

Die Bonität von Selbständigen muss aufwändiger geprüft werden

Die Kreditanfragen von privaten Kunden werden heute in den Banken automatisch bearbeitet. Über entsprechende Software wird die Schufa Auskunft eingeholt, die Haushaltsrechnung angestellt und gescort. Selbst die Kreditentscheidung wird oft automatisch getroffen. Bei Selbständigen und auch bei Freiberuflern ist das anders.

Die Anfragen müssen immer noch manuell bearbeitet werden. Selbständige weisen ihr Einkommen über eine betriebswirtschaftliche Auswertung (BWA) nach und müssen darüber hinaus ihr Einverständnis zum Einholen einer Bankauskunft von der Hausbank erteilen. Vonseiten der Bank wird dann zusätzlich über Wirtschaftsauskunfteien wie Bürgel oder Creditreform eine Auskunft über das Unternehmen des Selbständigen angefordert. Wie man sich denken kann, dauert es eine Zeit, bis alle Auskünfte vorliegen, sodass Kreditanfragen der Selbständigen nicht von einem Tag auf den anderen bewilligt werden. Wer als Selbständiger einen Kredit beantragt, sollte von vornherein mit Bearbeitungszeiten von 14 Tagen oder länger rechnen.

Mit einer geeigneten Bürgschaft die Entscheidung beschleunigen

Selbständige und Freiberufler, die verheiratet sind oder in einem eheähnlichen Verhältnis leben, können die Bearbeitungszeit beeinflussen und beschleunigen, wenn sie ihre Kreditanfrage zusammen mit dem Partner einreichen, der dann aber ein festes Arbeitsverhältnis nachweisen muss. Häufig wird das Risiko dann auf den Partner mit dem sicheren Einkommen abgestellt, sodass die Kreditentscheidung viel schneller getroffen werden kann.

Kredit für Existenzgründer

Noch schwerer als Selbständige, die mit ihren Unternehmen schon länger am Markt aktiv sind, haben es Existenzgründer, wenn sie einen Kredit beantragen. Existenzgründer können nicht einmal Zahlen aus der Vergangenheit vorlegen, sodass den Banken das Risiko noch größer erscheint. Von daher müssen Existenzgründer der Bank andere Sicherheiten bieten, wenn sie einen Kredit aufnehmen wollen. Sie haben es auch schwer, wenn der Kredit gar nicht für private Zwecke, sondern für das Unternehmen genutzt werden soll. Die besten Chancen haben Existenzgründer, wenn sie genügend Eigenkapital mitbringen können. Dennoch bezahlen sie das höhere Risiko grundsätzlich über einen entsprechend höheren Zinssatz.

Grundsätzlich werden Kredite für Selbständige, auch wenn sie für private Zwecke sind, zu wesentlich schlechteren Konditionen vergeben, als Kredite für private Verbraucher.

Starten Sie hier unverbindlich und kostenlos Ihre Anfrage