Kredite umschulden

Starten Sie hier unverbindlich und kostenlos Ihre Anfrage

Pro Tag werden allein in Deutschland etwa 20.000 Kredite vergeben. Die durchschnittliche Kreditsumme liegt bei rund 8.000 Euro, was dafür spricht, dass die Kredite meist über einen längeren Zeitraum an die Bank zurückgezahlt werden müssen.

Viele Verbraucher haben zudem mehrere Kredite, die sie gleichzeitig bedienen müssen. Nicht immer ist dies so einfach, wie sie sich das im Vorfeld vorgestellt haben. Denn mehrere Kredite bedeutet auch, dass die finanzielle Belastung durch die Kredite sehr hoch ist und das monatliche Budget extrem belastet wird. Daher kann es durchaus sinnvoll sein, aus mehreren Krediten einen einzigen Kredit zu formen. Dies gelingt durch ein Kredite umschulden, welches auf unterschiedlichsten Wegen geschehen kann.

Kredite umschulden – dann lohnt dieser Schritt

Bevor Sie jedoch sofort nach einem passenden Kredit für das Kredite umschulden suchen. Sollten Sie einige Vorüberlegungen und Vorarbeiten tätigen, um einerseits prüfen zu können, ob eine Umschuldung lohnt, andererseits aber auch genau zu wissen, was Sie eigentlich umschulden möchten.

So ist es wichtig, dass Sie für das Kredite umschulden erst einmal ermitteln, wie viele Kredite Sie haben, wie lange Sie diese noch bedienen müssen, welche Kreditsummen noch offen sind und wie hoch die monatliche Belastung aktuell ausfällt. Denn erst dann können Sie genau einschätzen, ob eine Umschuldung lohnt und welchen Kredit Sie dafür benötigen.

Im Prinzip lohnt das Kredite umschulden immer dann, wenn Sie damit eine finanzielle Erleichterung erzielen können. Wenn die monatliche Belastung durch die Kredite reduziert wird und Sie aus mehreren Gläubigern einen einzigen Gläubiger formen können. Viele Kreditnehmer bauen in die Umschuldung auch gleich noch all jene offenen Rechnungen und Verbindlichkeiten ein, die inzwischen zusätzlich aufgelaufen sind und bedient werden müssen.

Wie sollte vorgegangen werden?

Kredite zeitnah umschulden muss nach einem genauen Plan vorgenommen werden, damit alles reibungslos klappt. So muss erst ein passendes neues Kreditangebot gesucht und gefunden werden, bevor die alten Kredite gekündigt werden. Obendrein muss geschaut werden, ob die alten Kredite frühzeitig abgelöst werden dürfen. Ist dies im Kreditvertrag nicht explizit vereinbart wurden, kann es passieren, dass damit hohe Kosten einhergehen, die die Umschuldung zunichte machen, weil die Ersparnis wegfällt.

Wenn dies jedoch nicht der Fall ist, muss zuerst der neue Kreditvertrag unterschrieben werden, bevor eine Kündigung der alten Verträge stattfindet. Die Bank des neuen Kredites kümmert sich dann auch meist um die Umschuldung. Sie müssen ihr dafür lediglich die Erlaubnis geben und alle Unterlagen zur Verfügung stellen.

So müssen Sie sich nicht selbst um die Verteilung des Geldes kümmern, sondern die Bank erledigt dies fristgerecht und fachmännisch. Sie müssen sich dann nur darum kümmern, dass der neue Kredit pünktlich bedient wird und die Bank ihr Geld wieder zurückbekommt. Alles andere ist dann Geschichte und Sie können entspannt und finanziell gut aufgestellt in die Zukunft blicken.

Übrigens: Für eine Umschuldung muss immer eine gute Bonität vorhanden sein. Es ist daher wichtig, dass Sie neben einer guten Schufa auch ein festes Einkommen vorweisen können.

Starten Sie hier unverbindlich und kostenlos Ihre Anfrage