Kredit für Soldaten

Starten Sie hier unverbindlich und kostenlos Ihre Anfrage

Ein spezieller Kredit für Soldaten wird von den Banken nicht angeboten, jedoch haben insbesondere die Berufssoldaten die Möglichkeit von den Beamtendarlehen zu profitieren, weil sie zu der Personengruppe gehören, für die ein Beamtendarlehen möglich ist.

Soldaten bekommen besonders gute Konditionen

Grundsätzlich sind Soldaten bei den Banken und Kreditinstituten gern gesehene Kunden, weil sie über ein sicheres Einkommen verfügen, das Risiko des Kreditausfalls demzufolge gering ist und Soldaten im Allgemeinen als zuverlässige Zahler gelten.

Dennoch werden beim Kredit für Soldaten Unterschiede gemacht, so wie es bei den Soldaten auch Unterschiede gibt. Wir unterscheiden zwischen Berufssoldaten und Zeitsoldaten. Während Berufssoldaten, wie der Name schon sagt, den Dienst in der Bundeswehr zu ihrem Beruf gemacht haben, haben sich die Zeitsoldaten lediglich verpflichtet eine bestimmte Zeit in der Bundeswehr zu dienen.

Von daher gibt es beim Kredit für Soldaten insofern Einschränkungen, als das für Zeitsoldaten das Beamtendarlehen nicht infrage kommt. Dennoch sind auch die Zeitsoldaten bei den Banken gern gesehen. Wenn sie einen Kredit für Soldaten aufnehmen wollen, steht allerdings immer die Frage im Raum, wie lange sie noch verpflichtet sind. Wenn Zeitsoldaten einen Kredit aufnehmen, erwarten die Banken in der Regel, dass die Laufzeit des Kredites mit der verbleibenden Zeit bei der Bundeswehr konform läuft. Nimmt ein Zeitsoldat einen Kredit über sechs Jahre auf, prüfen die Banken, ob seine Dienstzeitverpflichtung über diesen Zeitraum läuft.

Die Bonitätsprüfung bei Soldaten

Ansonsten werden Soldaten behandelt wie andere Kreditnehmer auch. Wird ein Kreditantrag gestellt, erfolgt eine Bonitätsprüfung. Es wird in diesem Zusammenhang die Schufa Auskunft eingeholt, eine Haushaltsrechnung zur Ermittlung der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit durchgeführt und das Scoring Verfahren angewendet. Aufgrund ihres relativ guten Einkommens haben Soldaten in der Regel immer ein ausreichend hohes frei verfügbares Einkommen, sodass sie in der Regel den Kredit bewilligt bekommen, wenn ihre Schufa Auskunft in Ordnung ist. Ein Bürge wird nur in seltenen Fällen gefordert.

Das Beamtendarlehen – der besondere Kredit für Soldaten

Wie bereits erwähnt, genießen die Berufssoldaten den Beamtenstatus und können von daher auch ein Beamtendarlehen aufnehmen, dass zu besonders günstigen Konditionen vergeben wird. Das Beamtendarlehen ist durch hohe Kreditbeträge und lange Laufzeiten gekennzeichnet. Dabei handelt es sich auch nicht um einen klassischen Kredit, wie ihn Otto-Normalverbraucher kennt, sondern um ein sogenanntes Kombinationsdarlehen. Berufssoldaten, die ein Beamtendarlehen aufnehmen, schließen parallel zum Darlehensvertrag eine Lebensversicherung ab.

Während der Laufzeit des Darlehens, das von der Höhe her bis zum Zwanzigfachen des monatlichen Einkommens betragen kann, werden aus dem Darlehen nur die anfallenden Zinsen getilgt. In der gleichen Zeit wird die Lebensversicherung bespart. Mit der Ablaufleistung aus der Lebensversicherung wird dann das Beamtendarlehen getilgt. Die Laufzeiten dieser Darlehen beginnen bei 12 Jahren, können sich aber durchaus auch über 20 Jahre erstrecken. Auf diese Art wird es Berufssoldaten möglich, von einem hohen Kredit zu besten Konditionen zu profitieren.

Auch Soldaten sollten Kreditangebote vergleichen

Für Soldaten gilt natürlich hier nichts anderes als auch für alle anderen Verbraucher gilt. Wer einen Kredit aufnehmen möchte, sollte immer vorab einen kostenlosen Kreditvergleich auf einem entsprechenden Portal anstellen und dabei verschiedene Anbieter hinsichtlich der Konditionen genauer unter die Lupe nehmen. Beim Kreditaufnehmen lässt sich viel Geld sparen, wenn nicht das erstbeste Angebot wahrgenommen wird, sondern auf ein günstiges Kreditangebot zu niedrigen Zinsen zurückgegriffen wird.

Starten Sie hier unverbindlich und kostenlos Ihre Anfrage