Mikrodarlehen für Existenzgründer

Starten Sie hier unverbindlich und kostenlos Ihre Anfrage

Kredite, die den Höchstbetrag von 25.000 Euro nicht übersteigen, werden als Mikrodarlehen bezeichnet. Mikrodarlehen für Existenzgründer sind ein geeignetes Mittel, mit denen sich Existenzgründer den Weg in die Selbstständigkeit erleichtern können. Diese Art der Darlehen hat die KfW in ihren Förderprogrammen.

Kein Angst vor der Existenzgründung

Der Hintergrund zum Mikrodarlehen

Für Existenzgründer ist es besonders schwer, wenn sie nicht über das notwendige Eigenkapital verfügen, um ihre Geschäftsidee in die Tat umzusetzen und ein Unternehmen zu gründen. Viele gute Ideen scheitern an der Hürde der Finanzierung und viele Existenzen sind nur deswegen nicht gegründet worden. Meist mangelt es an Eigenkapital oder anderen Sicherheiten. Die Banken sind gegenüber Existenz- und Neugründern besonders zurückhaltend, wenn es um die Vergabe von Krediten geht. Aber viele Existenzen werden heute auch aus der Arbeitslosigkeit gegründet und nicht alle Arbeitslosen können so viel Eigenkapital aufbringen.

Das KfW Mikrodarlehen für Existenzgründer ist genau dafür gedacht, diese Lücke bei den Kreditangeboten zu füllen. Es kann zur Finanzierung von Neugründungen auch von Kleinstunternehmern beantragt werden. Mit dem Mikrodarlehen für Existenzgründer können die ersten Investitionen und Betriebsmittel zu 100 Prozent finanziert werden. Dabei ist sogar gestattet, das neu zu gründende Unternehmen in der ersten Zeit im Nebenerwerb zu führen, um es später (innerhalb von vier Jahren) zum Haupterwerb auszubauen.

Wer kann das Mikrodarlehen bekommen

Es richtet sich an alle Existenzgründer, aber nicht jeder wird automatisch gefördert. Das Mikrodarlehen wird nur vergeben, wenn der Antragsteller/Existenzgründer, die entsprechenden Voraussetzungen mitbringt. Das heißt, er muss für seine Geschäftsidee qualifiziert sein und das neu zu gründende Unternehmen darf nicht mehr als zehn Beschäftigte haben. Eine Förderung ist aber auch für Freiberufler möglich.

Das Mikrodarlehen wird an die Existenzgründer mit einem Maximalbetrag von 25.000 Euro bewilligt. Darüber hinaus gibt es auch die Variante Mikro 10, bei der das Darlehen höchstens 10.000 Euro aber mindestens 5.000 Euro beträgt. Die Modalitäten für die Rückzahlung sind moderat und die Konditionen besonders günstig. Existenzgründer, die einen höheren Finanzierungsbedarf haben, müssen den Mehrbedarf als Eigenkapital aufbringen. Sind Sicherheiten vorhanden, werden diese in Regel auch zur Besicherung des Mikrodarlehens herangezogen. Aber die Mikrodarlehen für Existenzgründer werden auch bewilligt, wenn der Gründer keine ausreichenden Sicherheiten hat. Dann wird die Hausbank von der KfW zu 80 Prozent von der Haftung freigestellt.

Mikrodarlehen und Gründungszuschuss

Das Mikrodarlehen für die Existenzgründer ist nicht mit anderen Programmen zur Existenzgründung kombinierbar, aber parallel kann der Gründer, wenn er aus der Arbeitslosigkeit gründet und die Voraussetzungen erfüllt, auch den Gründungszuschuss von der Agentur für Arbeit beantragen. Der Gründungszuschuss ist in erster Linie dafür gedacht, dass der Gründer in den ersten Monaten finanziell über die Runden kommt. Allerdings haben sich die gesetzlichen Bestimmungen zum Gründungszuschuss im Januar 2012 verändert. Es

besteht nun kein Rechtsanspruch mehr auf den Gründungszuschuss, sondern dieser wird nur noch nach Ermessen gewährt. Darüber hinaus ist die Dauer der Zahlung gekürzt worden. Wer Näheres über die aktuellen Bestimmungen wissen will, kann sich auf einschlägigen Portalen entsprechend informieren.

Wer sich eine Existenz aufbauen will, bekommt mit diesem Angebot der KfW wenigstens eine kleine Unterstützung. Das Risiko muss natürlich jeder selbst tragen, von daher sollte das Gründungsvorhaben gut geplant werden, bevor die finanziellen Mittel beantragt werden. Denn wenn die Existenzgründung „in die Hose“ geht, muss das Darlehen trotzdem getilgt werden. Wer der Bank entsprechende Sicherheiten stellt, sollte auch immer bedenken, dass die Bank darauf zurückgreifen kann, wenn das Darlehen nicht planmäßig getilgt wird.

Starten Sie hier unverbindlich und kostenlos Ihre Anfrage